WPML und qTranslate X im Vergleich

mehrsprachigkeit_wpml_qtranslate_x_collage

Aktuell habe ich in zwei Projekten mit Mehrsprachigkeit zu tun. In einem gibt es bereits eine Lizenz für WPML, in dem anderen Erfahrungen mit qTranslate X. Da stellt sich die Frage, wo ist genau der Unterschied? Wo liegen Vor- und Nachteile? In welchen Fällen ist was die bessere Wahl?

Anforderungen

In beiden Projekten wird es eine mehrsprachige Seite geben, die fast identisch ist. Das heißt, dass es zu jeder Seite und zu jedem Artikel, zu jedem Menüpunkt und zu jedem Sidebar-Widget eine Entsprechung in allen Sprachen gibt. Am Ende wird es wahrscheinlich Ausnahmen von dieser Regel geben, so dass es auch wichtig ist, wie mit diesen umgegangen wird.

Weitere Anforderungen:

  • Kompatibilität zu Visual Composer
  • Unterstützung von Yoast SEO, insbesondere mehrsprachige Meta-Beschreibung
  • Mehrsprachigkeit jeglicher Inhalte (Hauptinhalt, Widgets, Contact 7 Formulare ....)
  • Behandlung von fehlendem Inhalt in einer Sprache

Kosten, Download und Installation

WPML

WPML gibt es nicht zum kostenlosen Download auf wordpress.org. Stattdessen führt der Weg über die offizielle Webseite wpml.org. Hier werden drei verschiedene Preismodelle angeboten, für die meisten ist wahrscheinlich das mittlere Angebot für 79 $ das richtige. Die Lizenz gilt dann für unendlich viele Seiten. Für Webentwickler und Agenturen also eine einmalige Anschaffung. Gemeinnützige Organisationen bekommen die Lizenz hier umsonst.

Es gibt keine Free-Trial, stattdessen aber eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

qTranslate X

qTranslate X wurde ursprünglich als qTranslate entwickelt. qTranslate X ist eine Abspaltung, die sich aber als Nachfolger herausgebildet hat. Die Entwicklung von qTranslate wurde eingestellt.

qTranslate X ist wie sein Vorgänger umsonst und finanziert sich über Spenden.

Der Download erfolgt über die Plugin-Seite https://wordpress.org/plugins/qtranslate-x/, eine umfangreiche Dokumentation bietet die Homepage https://qtranslatexteam.wordpress.com/.

Plugin-Add-ons

Beide Plugins können durch Add-ons ergänzt werden. Ich habe folgende Add-ons ebenfalls installiert:

  • WPML String Translation
  • qTranslate slug
  • Integration: Yoast SEO & qTranslate-X
  • WPBakery Visual Composer & qTranslate-X

Installation

Nach der Aktivierung ist der erste Schritt für beide Plugins die Einstellung der Sprachen. Es wird eine Hauptsprache festgelegt und die bestehenden Inhalte der WordPress-Site werden dieser Sprache zugeordnet.

Beide Plugins bieten im Backend in der Admin-Leiste einen Sprachumschalter an. Das Backend selbst stellt WPML immer in der Hauptsprache dar, während qTranslate X auch die Backend-Sprache wechselt.

Seiten, Beiträge und Datenmodell

Beim Erstellen von Seiten und Beiträgen folgen die beiden Plugins verschiedenen Grundsätzen.

In WPML erstellt der Benutzer für jede Sprache zunächst eigene Seiten und eigene Beiträge und legt anschließend fest, welche Seiten und Beiträge zusammen gehören und gegenseitige Übersetzungen sind. In der Datenbank gibt es für jede Sprache einen eigenen Datensatz.

qTranslate X arbeiten mit Tabs innerhalb der Seite bzw. des Beitrags. Während der Bearbeitung kann der Benutzer also zwischen den Sprachen hin- und herspringen. In der Datenbank gibt es nur einen Datensatz. Die Sprachen sind mit einer speziellen Syntax in den Datensatz hinein kodiert. Das sieht der Benutzer sogar kurz, wenn er eine Seite oder einen Beitrag bearbeitet. Im Titel-Feld flackert dann kurz auf, wie der Titel mehrsprachig in der Datenbank steht (z.B. [:de]Das ist ein Titel[:en]This is a title[:]), bevor dann die Sicht korrigiert wird und nur eine Sprach-Variante sichtbar ist.

Die Integration mit Visual Composer funktioniert in beiden Fälle optimal. Die Integration von Contact Form 7 ist ebenfalls unproblematisch, da hier pro Sprache ein Formular angelegt wird, welches dann per Shortcode in einer Seite eingebunden wird.

URLs und Permalinks

Sprache in der URL

Beide Plugins bietet drei Varianten an, die Sprache in URLs zu kodieren:

  • http://example.com/en/
  • http://en.example.com/
  • http://example.com?lang=en

Die Plugins haben unterschiedliche Default-Einstellungen. Um meinen Favorit Nr. 1 einzustellen, musste ich in WPML zunächst die Einstellungen anpassen (Sprachen als Verzeichnisse anzeigen).

Außerdem kann festgelegt werden, wie mit der Hauptsprache verfahren wird, also ob die Hauptsprache auf der Haupt-URL läuft (http://example.com/) oder ebenfalls auf einer sprachspezifischen URL (http://example.com/de/).

Permalinks

URLs sind heutzutage wichtiger Bestandteil einer SEO-freundlichen Webseite. Meist werden die URLs automatisch von WordPress erstellt und korrelieren mit den Titeln einer Seite bzw. eines Beitrags.

In qTranslate X muss hierzu oben genanntes Add-on qTranslate slug installiert werden. Ohne das Add-on würden sich alle Sprachvarianten den Permalink teilen. Das wäre nicht SEO-technisch nicht optimal!

Yoast SEO

Beide Plugins unterstützen Yoast SEO, qTranslate X erfordert die Installation des Add-ons Integration: Yoast SEO & qTranslate-X.

Die Bearbeitung der Meta-Beschreibung einer Seite bzw. eines Beitrags ist mit qTranslate X nicht intuitiv. Die Sprach-Tabs oder der Sprachumschalter sind für die Bearbeitung der Yoast SEO Eigenschaften nicht relevant. Stattdessen müssen diese Eigenschaften mit der oben beschriebenen [:]-Syntax  formuliert werden, z.B. [:de]Das ist eine Meta-Beschreibung[:en]This is a meta description[:].

Die XML-Sitemap-Funktion von Yoast SEO funktioniert in beiden Fällen einwandfrei.

Menüs

Auch hier folgenden die beiden Plugins unterschiedlichen Paradigmen. Während in WPML Menüs je Sprache angelegt werden, die vom Benutzer verknüpft werden, also ähnlich wie bei Seiten und Beiträgen, legt man mit qTranslate X die Übersetzungen am Menüpunkt fest.

Damit sich der Pflegeaufwand in Grenzen hält, bietet WPML ein Werkzeug WP Menüs synchronisieren an.

Kategorien und Tags

In WPML sind auch Kategorien und Tags intuitiv umgesetzt. Zunächst legt man in der Hauptsprache eine Kategorie oder ein Tag an und ergänzt anschließend die Übersetzungen. Tags und Kategorien können sogar in unterschiedlichen Sprachen unterschiedlich vergeben werden.

qTranslate X gefällt mir hier nicht so gut. Zunächst ist die Eingabe erneut nur per [:]-Notation möglich. Diese erscheint dann aber prompt auf der Oberfläche, scheinbar ein Bug. Auch der Link "Anschauen" im Backend ist nur in der Hauptsprache korrekt. Aufgrund des beschriebenen Datenmodells können Tags und Kategorien nicht sprachunabhängig vergeben werden. Das kann man als Vor- oder Nachteil werten, ganz nach eigenem Geschmack.

Sidebar und Widgets

WPML benötigt für die Übersetzung von Widgets oben genanntes Add-on WPML String Translation. Damit lassen sich Widget-Titel sowie viele weitere Texte (z.B. der Blog-Titel) übersetzen. Text-Widgets können damit außerdem in ein multilinguales Widget umgewandelt werden (Convert to multilingual widget für Text-Widgets).

qTranslate X arbeitet wieder mit Tabs. Das ermöglicht die Übersetzung aller Widget-Titel und Inhalte von Text-Widgets.

Nicht vorhandener Inhalt in bestimmter Sprache

In manchen Fällen gibt es dann doch die Ausnahme von der Regel und eine Seite oder ein Blogeintrag wird nicht in allen Sprachen angeboten. Am einfachsten ist es dann, wenn der Inhalt in den Sprachen, in denen er fehlt, einfach nicht angezeigt wird.

Während das in WPML bereits so eingestellt ist, muss in qTranslate X hierfür eine Einstellung vorgenommen werden (Option: Inhalt in anderer Sprache anzeigen wenn für die aktuelle Sprache keine Übersetzung vorhanden ist.)

Falls Menüpunkte nicht dargestellt werden sollen, so ist in qTranslate X ein Workaround notwendig. Es reicht aus, den Namen des Menüpunkts leer zu lassen.

Um Widgets sprachabhängig darzustellen, beispielsweise ein Widget nur in einer bestimmten Sprache, bedarf es in beiden Fällen eines Workarounds. Mithilfe des Plugins Widget Logic lässt sich per Formel bestimmen, wann ein Widget eingeblendet wird. Beispiele für den Fall, dass die aktuelle Sprache Englisch sein soll:

  • WPML: ICL_LANGUAGE_CODE == 'en'
  • qTranslate X: qtranxf_getLanguage() == 'en'

Vorsicht: Dieses Plugin führt PHP-Code aus. Setzen Sie dieses Plugin nur ein, wenn Sie allen WordPress-Usern mit Administrator-Rechten vertrauen können! Mit einem kleinen Hack lässt sich beispielsweise das Datenbank-Passwort herausfinden oder Code verändern.

Sprachumschalter-Widget

Beide Lösungen bieten ein Widget zum Umschalten der Sprache an. Es wird dann auf die Übersetzung des gerade angezeigten Inhalts gewechselt. Falls dieser nicht existiert, auf die Startseite, wofür aber in WPML eine Option (Bei fehlenden Übersetzungen zur Startseite der Sprache weiterleiten) zu setzen ist.

Alternative: Multisite mit unterstützenden Plugins

Eine Alternative zu den beiden Plugins ist das Aufsetzen einer Multisite-Installation. Dann laufen mehrere, voneinander unabhängige Einzel-Blogs basierend auf einer WordPress-Installation. Mehr dazu hier: http://codex.wordpress.org/Create_A_Network

Vorteil: Aufgrund der Unabhängigkeit besteht maximale Flexibilität. Seiten in verschiedenen Sprachen können sich stark unterscheiden. Änderungen in einer Sprache haben keine Auswirkungen auf andere Sprachen.

Nachteil: Höherer Pflege-Aufwand, da viele Einstellungen mehrfach vorgenommen werden müssen.

Es gibt einige Plugins, die Mehrsprachigkeit in Multisite-Installationen unterstützen, z.B. mein eigenes Plugin Language Redirect, dass ich in mehreren Projekten einsetze oder das umfangreichere MultilingualPress.

Fazit

Es bleibt noch offen, wie beide Plugins mit fortgeschrittenen Themen wie Custom Post Types oder Custom Taxonomies umgeht, aber ein kurzer Blick auf die ersten Google-Treffer gibt mir das Gefühl, dass auch hiermit beide Plugins umgehen können.

Welches Plugins ist nun besser? Mein Gefühl sagt mir, dass WPML etwas besser ist, aber es kostet ja auch ein bisschen was. Wer zunächst nur ein mehrsprachiges Projekt umsetzt und somit von der WPML-Lizenz nicht weiter Gebrauch machen wird, kommt sicherlich auch mit qTranslate X klar und kann so die 79 $ sparen.

 

bjoerne_com_bjoern_weinbrenner_softwareentwickler_icon_leistungen_02

Lust auf mehr? Als Experte für WordPress und individuelle WordPress-Entwicklung kann ich Sie in Ihren Projekten unterstützen. Melden Sie sich gerne bei mir.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit elsch&fink entstanden.

2017-01-28T14:21:12+00:00 26.04.2016|Tags: , |16 Comments

16 Kommentare

  1. Lisa 24. Mai 2016 um 11:34 Uhr- Antworten

    Hi, schöne Zusammenfassung. Ich überlege meinen Blog auf 2 Sprachen umzustellen. Welches der beiden Plugins würdest du mir empfehlen?

    • bjoerne 24. Mai 2016 um 12:00 Uhr- Antworten

      Ich empfehle WPML. Wem das zu teuer ist, kommt aber auch irgendwie mit qTranslate X zurecht.

  2. Xenia 14. Juli 2016 um 11:14 Uhr- Antworten

    Polylang wäre eine sehr gute dritte Alternative. Die kostenlose Version ist mehr als ausreichend. Dafür kann man aber ruhig ein wenig an den Entwickler spenden (mal nebenbei erwähnt)

  3. Silky 22. August 2016 um 12:38 Uhr- Antworten

    Hallo,

    vielen Dank für die schöne Übersicht. Ich habe da eine Frage zu. Für mich liest sich das Ganze so, als wäre qTranslate-x eher für den privaten Gebrauch gemacht, oder? Oder ist es tatsächlich für den geschäftlichen Bereich gemacht wurden? Wenn eine Software Übersetzungen macht bin ich immer etwas kritisch, weil ich immer an Google und babelfish denken muss.

    • bjoerne 22. August 2016 um 19:32 Uhr- Antworten

      Zumindest ist für private Leute erst einmal attraktiver, weil es gratis ist.

      WPML und qTranslate X übersetzen allerdings nicht selbst. Die Übersetzungen pflegen die Administratoren und Autoren ein.

  4. Silky 23. August 2016 um 9:41 Uhr- Antworten

    Danke für die Antwort, da muss ich noch mal einhacken. Bedeutet Ihre Antwort also, qTranslate X macht einen Übersetzungsvorschlag? Und der Administrator ändert den Text dann oder auch nicht und fügt ihn ein, oder? Danke im Voraus.

    • bjoerne 23. August 2016 um 10:10 Uhr- Antworten

      Nein, keins der Plugins übersetzt oder macht Übersetzungsvorschläge. Alle Übersetzungen werden von Menschen konfiguriert.

  5. Melanie 7. Februar 2017 um 15:12 Uhr- Antworten

    Hey, gute Zusammenfassung - Daumen hoch dafür! Mich würde interessieren, ob Du seit Deinem Post WPML eingesetzt hast und wie Deine - langfristigen - Erfahrungen damit sind? Danke Dir!

    • bjoerne 7. Februar 2017 um 15:23 Uhr- Antworten

      Ja, ich setze WPML in mehreren Projekten ein. Meine Erfahrungen sind sehr gut. Ich kann das Plugin weiterhin empfehlen.

  6. Iris 10. März 2017 um 11:21 Uhr- Antworten

    Hi, ich habe mit qTranslateX vor 2 Jahren in einem Projekt gute Erfahrungen gemacht und finde das Umschalten der Sprachbutton pro Seite zur Inhaltseinpflege sehr praktisch, ebenso beim Menü. Nur die Yoast by SEO Spracheingabe war trotz Zusatz-Plugins nicht realisierbar. Heute wollte ich ein neues Projekt mit qTranslateX beginnen und musste leider feststellen, dass dies nicht weiterentwickelt wird und die Kompatibilität mit den WP4.7 nicht geprüft ist. Mir diesen Unsicherheiten startet man doch kein neues Projekt, oder? Schade eigentlich! OK, das neue Projekt muss professionell sein, also habe ich keine Wahl. Danke für deine frische Zusammenfassung!
    Frage zu WPML: Wie ist hier die Seitenumschaltung ? Ich finde es z.B. gut, dass bei Sprachwahl-Klick immer mit Home gestartet wird, egal auf welcher Seite man sich gerade befindet. Ich glaube dies war damals der Entscheidungsgrund für qTranslate.

    • bjoerne 10. März 2017 um 12:47 Uhr- Antworten

      Hallo Iris!
      Soweit ich weiß, wird immer auf die entsprechende Seite oder den entsprechenden Artikel in der anderen Sprache geleitet. Nur falls es keine Entsprechung gibt, kann man den Benutzer auf die Startseite lenken (das muss zunächst per Option eingestellt werden).
      Viele Grüße
      Björn

      • Iris 10. März 2017 um 13:13 Uhr- Antworten

        ... ok, vielen Dank, learning by doing!

  7. Jens 23. September 2017 um 20:28 Uhr- Antworten

    Hallo Björn,

    ich habe an einigen Stellen über WPML gelesen, dies sei wenig performant. Hast Du da Erfahrungswerte?
    Da ich es auf einem ohnehin nicht sprintstarken Shared Hosting einsetzen muss, wäre das schon ein Kriterium.

    Beste Grüße
    Jens

  8. Jens 26. September 2017 um 19:58 Uhr- Antworten

    Hallo Björn,
    Danke für das Feedback. Ich habe nun doch nach allerlei Abwägungen die Multisite-Option gewählt, die mir prima gefällt. Damit kann ich einige Dinge besser lösen, zum Beispiel leicht abweichende graphische Gestaltungen der unterschiedlichen Sprachseiten.
    Beste Grüße
    Jens

  9. EFE 19. Dezember 2017 um 10:09 Uhr- Antworten

    Hi,
    sehr gute Zusammenfassung. Vielen Dank. Um nicht mit "kleinen" Anpassungen innerhalb qTranslateX Zeit und Nerven zu verlieren, tendiere zum Kauf von WPML. Vor dem Lesen dieses Artikels schon. Und jetzt erst Recht. Ich möchte nicht 'herum-kodieren' müssen wie oben in einigen Teilen erläutert. Allerdings kaufe ich die 29€ Variante, die für einen schlichten Blog wohl gut und ausreichend ist. Diese Preisvariante gab es anscheinend bei Redaktionsschluss nicht (?) oder warum ist diese nicht oben aufgeführt ? ..... würde mich interessieren...?! Aber nur am Rande ... 🙂

    Danke sehr.
    Lieben Gruß
    EFE

Hinterlassen Sie einen Kommentar